15. Dezember 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
31. Juli 2018
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Mit dem KSE1500 brachte Shure den ersten In-Ear, der nach dem elektrostatischen Prinzip arbeitet. Mit dem KSE1200 folgt nun der zweite Streich. Das kostspielige, aber von vielen Musikliebhabern favorisierte elektrostatische Wandlerprinzip erzeugt die Membranbewegung in einem Hochspannungsfeld bei geringer bewegter Masse.

Elektrostatische Kopfhörer und Ohrhörer überzeugen mit einer besonders hohen Auflösung des Klanggeschehens. Die Miniaturisierung des Prinzips für die In-Ear-Anwendung ist sehr aufwändig und daher auch kostspielig. So kostet der neue KSE1200 in der EU zurzeit 1999 Euro inklusive dem Kopfhörer-Vorverstärker, der für den Betrieb unabdingbar ist, weil dieser das Spannungsfeld für die Schallwandler erzeugt.

Der neue Shure-Kopfhörer-Vorverstärker funktioniert analog, womit die hochwertigen DA-Wandler der mobilen Abspielgeräte ihr volles Potenzial entfalten können.

Im Vergleich zum KSE1500 enthält der Kopfhörer-Vorverstärker keinen DA-Wandler und funktioniert rein analog. Das ist eine kluge Entscheidung von Shure, da mittlerweile sehr gute mobile Abspielgeräte auf dem Markt sind, die zuweilen hervorragende DA-Wandler enthalten.

Diese De-Integration der Funktion DA-Wandler erweitert die Einsatzmöglichkeiten des KSE1200 gegenüber dem KSE1500 und erhöht die Erfolgschancen im Markt.

Wettbewerb