21. Juli 2019 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 5 / 8

Von der High-End-Gilde weltweit akzeptiert

1997: P8LTD – von den High-Endlern geliebt und anerkannt.

Die Alu-Piega-Lautsprecher mit ihren eleganten, schlanken Formen wurden von den eingefleischten High-End-Freaks damals belächelt und als «Design-Lautsprecher» betitelt. Welches war der erste, von den High-End-Leuten voll und ganz akzeptierte audiophile Wurf von Piega? Wann erschien er auf dem Markt und durch was zeichnete er sich aus?
Greiner: Die P8LTD war der erste Lautsprecher, der in Hi-End-Kreisen grosse Akzeptanz fand. Dies vermutlich nicht mal wegen seiner sehr guten Eigenschaften, sondern eher, weil er eben aussah, wie man sich normalerweise einen Hi-End-Lautsprecher vorstellt.
Scheuch: Die technischen Besonderheiten waren sowohl ein Bändchen-Mitteltöner als auch ein Bändchen im Hochtonbereich. Die übrigen Komponenten waren natürlich auch von höchster Güte.

Die Herstellung des koaxialen Bändchensystems ist extrem heikel. Unser Bild zeigt die komplexe Spannvorrichtung, mit welcher die Membrane hochpräzise in das Magnetsystem montiert wird.

Kam der Gedanke an ein koaxiales Mittel-Hochtonbändchen in einer schlaflosen Minute oder reifte diese Idee über Jahre?
Scheuch: Wie so vieles reifte das über einen längeren Zeitraum. Man muss auch sehen, es brauchte Fertigungsverfahren, die nicht schon seit ewig vorhanden waren. Alles braucht seine Zeit …

Das koaxiale Mittel-Hochtonbändchen-System war sicher ein ganz wichtiger Meilenstein und ist immer noch weltweit einzigartig. Wie ich gehört habe, konnte und kann es nur von einem einzigen Mann bei Piega hergestellt werden. Wer ist das und worin besteht seine extrem anspruchsvolle Arbeit?
Scheuch: Es sind zwei Leute, die die koaxialen Systeme in Serie herstellen können. Jasmine Keller und Mario Ballabio machen dies nun schon seit Jahrzehnten. Da eine Null-Fehler-Toleranz bei der ganzen Herstellung zwingend erforderlich ist, muss mit der gebotenen Ernsthaftigkeit gearbeitet werden. Das ist nicht für jeden Menschen möglich.

Gab es in der Produktion dieses Systems auch mal Probleme, zum Beispiel mit dem Leim, der die extrem kräftigen Magnetstäbe an Ort und Stelle halten muss?
Greiner: Wir hatten in der Vergangenheit das Problem, dass in einer Serie Magnetstäbe nicht korrekt verklebt waren. Dies haben wir aber natürlich sehr kulant und schnell bei den betroffenen Lautsprechern in Ordnung gebracht.

Anno 2000: Der erste Lautsprecher mit Aluminiumgehäuse und koaxialem Bändchen-System, der von der High-End-Gilde voll anerkannt wurde, war die C 40.
Wettbewerb