20. Juni 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 4
ARTIKEL
Publikationsdatum
19. Mai 2018
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Audia Flight wurde vor mehr als 20 Jahren von den beiden Ingenieuren Massimiliano Marzi und Andrea Nardini gegründet. Ihre Firma ist heute ein mittelständisches, in der Nähe von Rom beheimatetes Unternehmen, wo sowohl in Handarbeit wie unter Zuhilfenahme professioneller Fertigungstechnik Komponenten nach kompromisslosem Messgeräte-Standard gefertigt werden. Marzi und Nardini ertüftelten eine Methode, um die aus der Messtechnik bekannte Transimpedanz-Schaltung – auch bekannt als Strom-Spannungs-Wandler – für HiFi-Zwecke einzusetzen.

Anstelle meist problematischer Über-alles-Gegenkopplung vertrauen sie auf lokale Stromgegenkopplungskreise, mit deren Hilfe die Verstärkerelektronik in allen Frequenzbereichen verzerrungsarm und impulsschnell agieren soll. Herkömmliche Gegenkopplungskonzepte sorgen zwar typischerweise für einen hohen Dämpfungsfaktor im Bass, agieren dafür im Hochtonbereich meist träger.

Das Transimpedanz-Konzept sorgt hingegen für eine gleichmässig schnelle Signalverarbeitung mit besonders guten Transienten-Eigenschaften der Endstufe. Selbst grosse Impedanzschwankungen der angeschlossenen Lautsprecher sollen für sie kein Problem darstellen. Die gleiche Technologie will aber auch in der Vorstufenabteilung für bestes Einschwingverhalten und geringen Klirr besorgt sein.

In den Audia-Flight-Komponenten steckt viel Handarbeit. So werden auch die Alufrontplatten aus dem Vollen gefräst.
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Wettbewerb