25. April 2019 | seit 1999
PRODUKTNEWS
Seite 2 / 3

Bildqualität und High-Speed-Fokussierung

R wie Resolution: Die Panasonic Lumix S1R bietet mit 47,3 Megapixel beinahe die doppelte Auflösung der «normalen» Lumix S1, die dagegen mit einer höherer ISO-Einstellung auftrumpft.

Die spiegellose Vollformatkamera Lumix S1 verwendet einen 23.8 x 35.6 mm grossen 24,2-Millionen-Pixel-CMOS-Sensor mit grossem Dynamikbereich und hervorragendem Signal-Rausch-Verhältnis selbst bei hohen ISO-Einstellungen. Effizientes Pixeldesign, kombiniert mit dem leistungsstarken Venus-Engine-Prozessor, ermöglicht Standard-ISO-Einstellungen bis zu ISO 51'200.

Bei der Lumix S1R wird das ohnehin hohe Detailzeichnungsvermögen des hochauflösenden 47,3-Megapixel-CMOS-Vollformat-Sensors durch den Verzicht auf einen Tiefpassfilter nochmals erweitert. So werden selbst feinste Motivstrukturen detailgenau im Bild erfasst. Neue asphärische Mikrolinsen vor jedem Pixel verbessern die Lichterfassung durch den Sensor. Die Folge ist besonders geringes Rauschen selbst bei hohen ISO-Werten. Mit ihrem Arbeitsbereich von bis zu ISO 25'600 eignet sich die Lumix S1R auch für den Einsatz unter schlechten Lichtverhältnissen.

HighResolution und Bildstabilisierung

Wenn noch mehr Detailreichtum gefragt ist, hilft der Hochauflösungs-Modus («HighResolution») beider Modelle weiter. Er kombiniert Informationen aus acht Bildern, die mit minimal per Sensor-Shift versetzten Sensorpositionen aufgenommen werden. Ergebnis bei der Lumix S1 sind 96-Megapixel-Fotos mit einer Auflösung von 12'000 x 8000 Pixeln. Bei der S1R sind es sogar 187 Millionen Pixel mit 16'736 x 11'168 Pixel Auflösung, die als RAW-Datei gespeichert werden. Bewegungsunschärfen im Motiv kann das System dabei unterdrücken.

Das 5-achsige Body-I.S.-System (Sensor-Shift) kompensiert die Auswirkungen von Verwacklungen und erlaubt so um bis zu 5,5 Zeitenstufen[1] längere Freihandaufnahmen. In Kombination mit dem 2-achsigen O.I.S. (Optical Image Stabiliser) in den Objektiven der Lumix-S-Serie erhöht dieses Dual-I.S.-System den Kompensationsgrad auf 6 Stufen[2]. Es gleicht diverse Kamerabewegungen sowohl bei Foto- als auch bei Videoaufnahmen aus[3]. Mit Hilfe modernster Technologie werden zur Schwingungsmessung nicht nur die Informationen eines Gyrosensors, sondern zusätzlich vom CMOS-Sensor und einem Beschleunigungssensor genutzt. Um Fotografen zu helfen, die Quellen möglicher Verwacklungen zu beseitigen, bieten die Lumix-S-Kameras zusätzlich eine I.S.-Status-Anzeige mit einer grafischen Interpretation der Vibrationen.

Lumix G9 lässt grüssen: Viele Bedienungselemente der Micro-FT-Kamera finden sich auch an der Lumix S1/S1R wieder. Das grosse Info-LC-Display auf der Oberseite zeigt alle wichtigen Aufnahmeeinstellungen auf einem Blick.

High-Speed-Fokussierung

Durch die Kombination von Kontrasterkennung und der einzigartigen DFD-Technologie von Panasonic mit ultraschneller Verarbeitung entsteht ein gleichermassen schnelles wie präzises Fokussiersystem. Um eine solch extrem leistungsstarke Fokussierung zu erreichen, kommunizieren der Bildprozessor Venus Engine, der CMOS-Sensor und die neuen Lumix-S-Objektive mit bis zu 480 B/s, so dass das System in 0,08 Sekunden[4] reagieren kann. Der Autofokus arbeitet mit so wenig Licht wie bemerkenswertem -6 EV[5].

Die Fokussierung und Fokus-Verfolgung werden durch Technologie mit künstlicher Intelligenz verbessert. Sie kann Menschen, Katzen, Hunde und Vögel unterscheiden. Die Identifizierung des Motivs hilft dem System, Bewegungsmuster vorwegzunehmen. Damit kann der Autofokus das Motiv auch dann weiterverfolgen, wenn es sich von der Kamera abwendet. Bei Portraits unterstützen Gesichts-, Augen- und Pupillenerkennung die korrekte Fokussierung.

Bewegte Motive können die Lumix S1 und S1R mit einer Geschwindigkeit von 9 Bildern/s im AFS-Modus oder 6 Bildern/s mit kontinuierlicher Fokussierung aufnehmen. Der 6K-Foto-Modus ermöglicht schnelle Serien von 18-Megapixel-JPEG-Bildern mit 30 Bildern/s, während der 4K-Foto-Modus 8-Megapixel-Serienbilder mit 30 oder 60 Bildern/s bietet[6].

Echtbild-Sucher und Monitor

Mit 5,76 Millionen Pixeln bietet der OLED-Sucher der S1-Kameras die derzeit[7] höchste Auflösung elektronischer Sucher und ein Bild von ausserordentlicher Klarheit. Der Echtzeitsucher arbeitet mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 B/s und einer praktisch nicht vorhandenen Verzögerung von nur 0,005 Sekunden. So werden auch Bilder mit Bewegung und Schwenks sauber definiert wiedergegeben. Die hohe Auflösung in Verbindung mit einem Kontrastverhältnis von 10'000:1 sorgt für eine gleichermassen differenzierte und detaillierte Wiedergabe.

Der 8,1-cm-Touchscreen-LCD-Monitor kommt mit einer Auflösung von 2,1 Millionen Pixeln und ist in drei Achsen beweglich. So erleichtert er sowohl im Hoch- wie Querformat Aufnahmen mit erhobener oder abgesenkter Kamera. Ein Nachtmodus, LiveView-Boost und beleuchtete Tasten helfen beim Fotografieren im Dunkeln. Dank eines grossen hintergrundbeleuchteten Info-LC-Displays auf der Oberseite der Kamera kann der Fotograf wichtige Aufnahmeeinstellungen mit einem Blick kontrollieren.

Anmerkungen:

  1. Basierend auf dem CIPA-Standard [Gier-/Neigungsrichtung: Fokussierabstand f=50mm mit S-X50.
  2. Basierend auf dem CIPA-Standard [Gier-/Neigungsrichtung: Fokussierabstand f=200mm mit S-R70200.].
  3. 5-Achsen Dual I.S. kann mit den Objektiven S-R24105 und S-R70200 verwendet werden (Stand 1. Februar 2019).
  4. 11EV, bei Weitwinkel mit S-R24105 (CIPA) mit 120 B/s EVF-Einstellung.
  5. F1,4, ISO100-Äquivalent, AFS.
  6. 4K/6K FOTO-Modi erzeugen eine MP4-Datei, die aus Standbildern im Seitenverhältnis 4:3 oder 3:2 mit ca. 6K/18 Megapixel oder ca. 4K/8 Megapixel Auflösung besteht.
  7. Stand 1. Februar 2019
Wettbewerb