17. Oktober 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
8. Oktober 2018
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Dali verspricht mit ihrem Bluetooth-Speaker Katch eine aussergewöhnliche Klangqualität, doch auffällig ist auf den ersten Blick dieses absolut coole Design. Man beachte zum Beispiel die im Gehäuse versenkbare Tragschlaufe. Woher haben die Nordleute dieses Design-Talent? Wohl nicht von den Wikingern.

Dali bedeutet «Danish Audiophile Loudspeaker Industries». Wenn ein Hersteller mit audiophilem Anspruch einen Bluetooth-Speaker machen «muss», weil es der mobilitätsgetriebene Markt verlangt, dann hat er keine andere Wahl, als es richtig zu tun. Das scheint Dali mit Katch gemacht zu haben. 

In einem soliden Spritzguss-Alurahmen verbirgt sich die gesamte Elektronik, inklusive 2 x 25 Watt Verstärkerleistung für vier Lautsprechertreiber, je zwei pro Seite sowie die Passiv-Membranen für zusätzlichen Bass in der Mitte. Damit nicht genug: Man kann zwei akustische Profile wählen – das eine für freie Aufstellung und das andere für die Aufstellung nahe an einer Wand, beispielsweise auf einem Sideboard. Die Einstellungen passen die akustische Konfiguration der Treiber auf der Vor- und auf der Rückseite an. Die Wirkung der Sound-Profile wurden vom Hersteller so kommuniziert. Die Interpretation im Video am Ende des Beitrags weicht jedoch davon ab.

Grape Leaf: Eine der zwei neuen Farben des Dali Katch.

Auch bei der Konnektivität hat sich der Hersteller einiges einfallen lassen. Bluetooth 4.0 mit AptX ist dabei (Auto-Pairing ist möglich). Analoge Quellen können über einen 3.5-mm-Klinkenstecker angeschlossen werden. Die USB-Ladebuchse dient dem Aufladen und Betrieb beliebiger Geräte wie zum Beispiel einem Chromecast-Audio-Dongle, mit dessen Hilfe Katch mit minimalem Aufwand in ein Heimnetzwerk integriert werden kann.

Der Akku liefert Energie für bis zu 24 Stunden, das Aufladen benötigt ca. zwei Stunden. Praktisch ist die Anzeige der Batterieladung. Man tappt da nicht im Dunkeln.

Unter der Abdeckung: Bass/Mitteltöner, Passiv-Radiator und Mini-Soft-Dome-Hochtöner.

Katch ist klein, schön und handlich – und genau das löst vermutlich den Kauf-Impuls aus. Die Klangeigenschaften dürften vielversprechend sein. Der profilierte Hersteller aus Dänemark überlässt in dieser Disziplin nichts dem Zufall. Getestet haben wir ihn jedoch noch nicht.

Dalis Katch kostet in der Schweiz 449 CHF und ist in mehreren Farben erhältlich. Neu sind die Farben Jet Black und Grape Leaf sowie Dark Shadow. Für eine begrenzte Zeit sind auch noch die Farben Cloud Grey und Green Moss erhältlich.

Das Explosionsbild vermittelt einen Eindruck der präzisen Verarbeitung und der hohen Packungsdichte.

Zum Abschluss ein spassiges Video zu Dali Katch: Es vermittelt zumindest ein Gefühl dafür, wie sich das Ding anfasst.

Wettbewerb