18. März 2019 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. Februar 2019
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Fotostrecke

Panasonic 2019

Die «Zukunft der Unterhaltungselektronik» wurde von Panasonic an der traditionellen Convention zwar nicht gezeigt, aber vollmundige Einladungen gehören zum Geschäft und bilden ein Gleichgewicht zu abgebrühten Medienvertretern. Letztere hätten dann und wann etwas vernehmbarer applaudieren dürfen. Das gehört zum Anstand und nicht zum Geschäft. Auch wenn vielleicht nicht alle begriffen haben, wie erfolgreich Panasonic im zukunftsweisenden Geschäft mit Wärmepumpen agiert.

Man plant ein Wachstum von 700 % bis in sechs Jahren. Das ist eine gute Ansage, denn Wärmepumpen sind effizient und umweltfreundlich – und dezentrale Energieerzeugung/-umwandlung sind beispielhaft. Dazu das folgende Video:

Beispielhaft ist auch der bereits im Oktober 2018 angekündigte Start des neuen Panasonic-Produktionswerks im tschechischen Pilsen bei Panasonic AVC Networks Czech, s.r.o.

Atmos «inside»

Gut erkennbar sind die nach oben geführten Kanäle mit Schallaustritt in Richtung Decke.

Panasonic integrierte im Premium OLED TV GZC2004 ein Dolby-Atmos-Soundsystem. Atmos 3.0.2, um genau zu sein. Das Soundsystem ist von vorne nicht sichtbar. Es findet sich auf der Rückseite des Screens und verlangt einen gewissen Wandabstand, der allerdings in den meisten Anwendungsfällen zur Verfügung steht.

Heute ist man sich Soundbars gewöhnt, welche die flachen Fernseher einigermassen zum Wohlklang bringen. Diese Lösung ist aber noch überzeugender. Die Definition und Ortbarkeit der Akteure auf dem Bildschirm ist ausgezeichnet und der akustische Raum ganz aussergewöhnlich, wie die Demo bewies.

Die beiden Atmos-Lautsprecher strahlen hinter dem Screen gegen oben an die Decke, wo der Schall prinzipgetreu reflektiert wird. Die integrierte Atmos-Lösung ist neu und empfehlenswert für Home-Cineasten, die mehr wollen als das Übliche – und die gerne Homecinema-Installationen verzichten.

Ansicht von der Seite.

Durchblick

Effektvoll mit Regal hinter dem Screen: Das wäre doch etwas?

Der transparente OLED-TV ist ein Prototyp, aber es ist nicht der Erste. Die Bildqualität wird zusehends besser. Was auf den ersten Blick überzeugt, wirft bei näherer Betrachtung Fragen auf: 4K ist – aus gut unterrichteter Quelle vernehmbar – noch nicht möglich. Und irgendwo muss auch die ganze Technik und vor allem die Tonwiedergabe untergebracht werden. Bei dieser Variante «Regal» ist das nicht möglich.

Panasonic hat mit dem transparenten TV bestimmte Anwendungen im Visier, wie man vernimmt. Dabei dürften vor allem zunächst B2B-Anwendungsbereiche interessant sein: Bildwiedergabe im öffentlichen Raum, im Tourismus oder bei Konferenzen und Schulungen. Die Markteinführung ist noch nicht bestimmt, aber spannend ist es allemal.

Und plötzlich kommt das Bild.

DJ-Träume, HiFi-Träume

Die Panasonic-Marke Technics präsentierte gerade zwei neue Plattenspieler. Den einen sehr prominent vorgeführt an der Medienkonferenz, den anderen etwas zurückhaltender in der Ausstellung. SL-1210MK7 heisst das neue Arbeitstier für den modernen DJ, der sich nur mit dem Original zufriedengibt.

Natürlich steht der relativ neue Direktantrieb im Zentrum, denn dafür ist Technics berühmt. Auch optisch wurde nicht viel geändert. Der SL-1210MK7 bietet aber Reverse Play, man kann ihn auch rückwärts drehen, was definitiv nur DJs brauchen können. Dazu wurde die Beleuchtung des Tonabnehmers, bzw. der Nadel verbessert, um im Dunkeln präzise arbeiten zu können. Dazu wurde das Drehmoment des Antriebs erhöht und die Dämpfungseigenschaften des ganzen Systems verbessert.

Der SL-1210MK7 dürfte aber auch HiFi-Hörer begeistern, denn Hochleistungs-Sportwagen werden auch nicht nur in Autorennen gefahren. Die Sportwagenbranche wäre arm dran, wenn das so wäre ...

Der neue SL-1210MK7 ist nicht nur als Arbeitsgerät für qualitätsaffine DJs gedacht und gemacht, sondern auch für HiFi-Hörer mit DJ-Affinität.

Ganz anders kommt der neue Premium-Class-Plattenspieler mit Direktantrieb, der SL-1500C, daher. Bei ihm wird auf einiges verzichtet, was Musikhörer ohnehin nicht brauchen, z. B. die Geschwindigkeitsregelung, Beleuchtung und Stroboskop. Dafür verfügt er über einen automatischen Tonarmlift, der aktiviert wird, sobald der Tonabnehmer in der Auslaufrille dreht.

Der Plattenteller ist zwar im Vergleich zu den Top(-Preis)-Modellen weniger schwer, aber immer noch zweischichtig konstruiert. Ein hochwertiger Phono-Vorverstärker (oder Entzerrer) ist im Gerät eingebaut und vorbildlich gegen Störeinflüsse geschirmt. Das ist nicht nur praktisch, weil man kein zusätzliches Gerät benötigt, sondern auch qualitativ vorteilhaft: Der analoge Signalweg vom Tonarm zur Vorstufe ist so kurz, wie er überhaupt nur sein kann.

Der SL-1500C wird serienmässig mit einem sehr hochwertigen MM-Tonabnehmer Ortofon 2M RED geliefert. Zu welchem Preis, wissen wir noch nicht.

Der SL-1500C ist ein hochwertiger Komplett-Plattenspieler für ambitiöse Musikhörer, die sowohl Technics als auch «praktisch» wollen.

Bereit für den Umzug

Bald geht's los in Helvetien mit dem definitiven Umzug ins Digitalradio-Zeitalter mit DAB+ im Zentrum. Zur Versüssung des staatlich verordneten Radio-Kaufzwangs der kommenden Jahre lanciert Panasonic mit dem D70BT ein Kompaktgerät, das die Fliegen gleich im Multipack erschlägt.

Das kompakte Multitalent D70BT spielt DAB+, CDs, Bluetooth usw. vollmundig in Stereo und lässt sich einfach bedienen.

Mit grossen Tasten und CD-Wiedergabe will man auch die reiferen Generationen entzücken. UKW lässt sich, solange verfügbar, auch noch damit hören. Und wenn die Enkelkinder mit staunenden Augen reflexartig zum Smartgerät greifen, dann klappts auch mit Bluetooth – und der Familienbesuch ist gerettet.

Man kann sich damit natürlich auch musikalisch wecken lassen. USB geht auch: ob ab Stick oder einem Zuspieler, und das grosse Dot-Matrix-Display tut seinen Dienst je nach dem auch bei Brillenträgern ohne Brille. Das Design orientiert sich subtil am Gewohnten, schafft Vertrauen. Das Gehäusevolumen verspricht im Zusammenspiel mit zwei 8-cm-Breitbändern für guten Sound zu sorgen – entweder am Stromnetz oder per Batterie.

Ein wenig Retro, aber subtil ausgelegt.

auffällig unauffällig

Das neue Soundbarsystem SC-HTB900 wurde von Technics getuned und ist vor allem auf die OLED-TVs ab 50 Zoll ausgelegt.

Das neue Soundbar-System SC-HTB900 unterstützt vor allem die perfekte Bildqualität der neuen OLED-TVs ab 50 Zoll Diagonale mit einer Leistung von insgesamt 376 Watt RMS und einem eher unauffälligen, puristischen Design. Dreidimensionale Klangwelten sind im Besonderen mit Dolby Atmos und DTS:X zu erzielen. Verantwortlich für die Optimierung der neuen Soundbar ist denn auch Technics. Es kommt Technics-eigene Technologie wie die JENO Engine zum Einsatz.

Grosse TV-Screens, vor allem OLED, bringen ein intensives Seherlebnis und benötigen daher ein Hörerlebnis, das die Akteure auf dem Bildschirm auch akustisch zuweist. Die Demonstration überzeugte vor allem hinsichtlich Sprachverständlichkeit und Ortbarkeit der Dialoge. Die Schauspieler und die Stimmen im «Off» waren an ihrer Position auch akustisch sehr gut zu erkennen. Männerstimmen profitierten davon besonders, weil das Spektrum der eingebauten Mitteltöner gegen den Bassbereich hin erweitert wurde.

Mit dem SC-HTB510 steht auch ein neues kleineres Soundbarsystem für TV-Geräte ab 40 Zoll zur Verfügung.

Gigantische Bildqualität dank HCX-Pro-Prozessor und quasi die Bildreferenz der Filmproduzenten.

Lumix on the Go

Die neue, superkompakte Reisekamera Lumix TZ96 kommt ab April für 599 CHF in den Handel.

Die neue und superkompakte Reisekamera Lumix TZ96 ist eine knallharte Offensive gegen die grassierende Smartphone-Fotografie. Mit einem optischen Zoom Leica DC 30x, 4K-Foto und -Video, einem sehr schnellen DFD-Autofokus, dem praktischen, neigbaren LCD-Monitor und einem vergrösserten Sucher mit 2.3 MP ist das eine High-Performance-Kompakt-Reiskamera der Superlative.

Die neue Bridge-Kamera Lumix FZ1000 II schaffte es sogar auf die grosse Bühne der Medienkonferenz. Auch dieses neue Modell zeichnet sich gegenüber der Vorgängerin durch akribische Detailverbesserungen und Funktionserweiterungen aus. Insbesondere sind dies der OLED-Sucher mit 2.36 MP und 0.74-facher Vergrösserung für einen verbesserten Einblick bei 20 mm Augenabstand, der seitlich auf- und abwärts bewegliche 7.5-Zoll-Touchscreen-Monitor mit verbesserter Auflösung sowie die verbesserte Performance bei Serienbelichtung.

Auch die neue, hochflexible Bridge-Kamera Lumix FZ1000 II kommt im April in den Handel, und zwar für 1099 CHF.

Zusammenfassung

Kraft und Eleganz

Der grosse Wurf ist vielleicht ausgeblieben, aber die Summe der Neuheiten, auch in Bereichen, die wir hier nicht beleuchten, ist beeindruckend. Als Hauptsponsor der Winterolympiade 2020 in Tokio wäre Panasonic prädestiniert, an diesem Anlass 2020 den einen oder anderen grösseren Paukenschlag auszuführen.

Wettbewerb